Quarantänearchitektur: Das Haus der vierzehn Nächte

Welche Räume brauchen wir, wenn der Notfall zum Alltag wird? Carson Chan und Gustav Düsing planen für das Zusammenleben auf Distanz.

Die Pandemie verändert unsere Wahrnehmung von Zeit – und vom Raum. Zwei Architekten fordern jetzt eine neue Quarantänearchitektur und stellen die Theorie des „Fortnightism“ auf.

Quelle: FAZ
Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren …